Herbstputz 2021

Nach nur 3 Monaten Abstinenz konnten wir Hartgesottenen vom EFG wieder aktiv werden und uns den nicht enden wollenden Arbeiten an der Burg widmen.

Bereits am Donnerstagmittag war Mirko schon eingetroffen und ging Gerd Vogt zur Hand, der unermüdlich Steine setzte. Mirko unterstützte in seiner Funktion als Doktor Speiß am elektrischen Mixer und schleppte frischen Zement, der von Gerd weiterverarbeitet wurde. Die Mauer hinter dem Grill ist fertig und auch der plattierte Weg dahinter wurde neu gemacht. Die niedrigere Mauer zwischen Schwimmbadtreppe und Grill wurde auch schon neu aufgebaut. Der Rest wird folgen. Um halb fünf traf ich ein und kurze Zeit später stießen Ramona und Stephan Thönissen dazu, die Zapfanlage hatte Mirko schon ausgepackt, also schnell alles angeschlossen und es konnte nichts mehr schief gehen. Der Lieferservice Rosengarten versorgte uns dann kulinarisch und wie ließen den ersten Abend ruhig und zeitig ausklingen.

Nach einem üppigen Frühstück, Ina sei Dank, machten wir uns zu viert an Werk, Gerd Vogt war auch schon da und wurde wieder von Mirko und dem Thön unterstützt. Ramona schleppte unermüdlich die am Burgturm liegenden Steine und stapelte sie hinter dem Turm auf. Ich fing mit Kleinarbeiten an, an einer Toilettentür fehlte seit geraumer Zeit die Dichtung in der Türzarge, ich fand sie per Zufall im Einbauschrank im Lehrerzimmer. Aber auch nur, weil Michael Plückhahn anrief und ich auf sein Geheiß in diesem Schrank etwas für ihn nachschauen sollte. Also, um es kurz zu machen, die Dichtung ist nun wieder drin. Im TV-Raum habe ich an den Fenstern zur Balkonseite Blenden angebracht, die die Löcher für die Fenstergriffe verdecken. Ein kleiner Ausflug zum Baumarkt war auch noch drin, eine neue Funkfernbedienung für den Scheinwerfer im unteren Burghof gibt es jetzt auch wieder, die alte war ja weg. Vielen Dank an Sebastian, der sie installiert hat.

Nach und nach trudelte der Rest der Akteure ein. Andrea und Martin Ritters mitsamt der Dämmplatten, Familie Bayen mit Getränken, Stefan Volland auch mit Getränken, Michael Plückhahn mit Sebastian (Freund der Tochter und ein echter Gewinn in dieser Truppe, der sich dann auch als Fördermitglied des EFG angemeldet hat), Dorsten Kasper nebst Frau und auch The Kronenbergs in Form von Eddi mit seinen Töchtern und Max. Auch Oliver Vieten sei nicht zu vergessen. Der Freitagabend wurde nach dem Abladen diverser Werkzeuge und Materialien zum Teil bei Albrecht Gietzen verbracht. Die anderen blieben auf der Burg.

Der Samstag startete nach einem guten Frühstück mit der Einteilung, oberster Priorität hatten der Grünschnitt – Eddi legte sofort los und die Dämmung der Geschossdecken. Max, Thomas Bayen und Oliver Vieten gingen auch hier sofort zur Sache unterstützt von vielen (kleinen) Händen, die unermüdlich die Pakete mit den Dämmplatten auf den Balkon wuppten, auspackten und durch die Luke nach oben brachten. Dr. Speiß trat seinen Dienst unter Gerds Aufsicht an, die drei Damen am Grill (Michaela Bayen und die beiden Ramonas) wurden in die Geheimnisse des Natursteinplattenlegens eingewiesen und haben einen echten Knochenjob geleistet. Großartig, was Ihr geschafft habt. Dorsten hat im Vorfeld schon Griffe für die Feuerschale angefertigt und diese dann an selbiger montiert. Jetzt kann die Schale von vier Personen bequem getragen werden. Der Thön packte überall mit an, er ist vielseitig verwendbar 😉 Der Mülleimer steht jetzt nicht mehr im Beet unter dem Birnbaum, sondern neben der Trittstufe. Andrea bepflanzte derweil die Blumenkästen neu und wurde von Ina unterstützt, ich habe eine neue Schwelle für die Balkontür eingepasst, damit es dort nicht mehr so zieht, auch hier mein Dank an Eddi, der zuhause tätig war und eine Eichenplanke schon vorbereitet hat. Im Rondell des Wehrganges habe ich eine neue Lampe installiert, bei der alten fehlte seit Jahren der Glaskorpus; das war mir immer ein Dorn im Auge. Jetzt ist der Ästhet zufrieden 😉

Stefan Volland war administrativ tätig und schrieb fleißig Protokolle der letzten Vorstandssitzungen und der MV und kümmerte sich nebenbei um das Mittagessen. Ein kleiner organisatorische oder kommunikativer Faux Pas zwang ihn, umzudisponieren. Es gab Würstchen vom Grill, ich fand es gut. Aber auch alle anderen waren zufrieden. Plücki kümmerte sich zusammen mit Sebastian um diverse elektrische Probleme und auch um die IT. Das ein oder andere Kabel verschwand in einem Kabelschacht, so dass die Ästhetik nicht weiter leiden muss.

Zwischendurch schaute ich bei allen Gewerken vorbei, schaute nach dem Rechten und half so gut es ging. Die ein oder andere Idee wurde dabei entwickelt, so denken wir über eine geänderte Beleuchtung nach, die die Treppe vom unteren Burghof zum Wehrgang besser ausleuchtet. Auch die Beleuchtung am Burgturm wird überdacht und angepasst. Und über eine Sanierung der Waschmöglichkeiten in den beiden Jungenzimmern haben wir auch gesprochen. Das Beste ist aber, das alle Arbeiten am Samstag pünktlich zum Abendessen abgeschlossen werden konnten, Stefan Volland vertrat Michael Skoniecki am Grill, Ina steuerte wieder hervorragende Salate bei und auch das Bier spülte den Dreck des Tages erfolgreich runter. Der Abend endete zeitig, wir waren echt geschafft. Mirkos Knie hat gelitten und auch Michaela klagte über eine schmerzende Hand. Gute Besserung Euch Beiden.

Am Sonntag waren alle früh auf und schon vor dem Frühstück war alles aufgeräumt. Echt klasse, dass das alle einem Strang gezogen haben.

Ich danke Euch allen sehr, Ihr wart großartig und wir haben alles geschafft, was wir uns vorgenommen haben. Respekt vor Eurer Leistung und Eurem Einsatz.

Herzlichst, Euer Stefan